• NFHL - National Fantasy Hockey League

Etliche Niederlagen der Konkurrenz sorgen für Playoff-Teilnahme

2018-06-02

(Dallas, Tx.) 

Was für eine Hauptrunde haben die Dallas Stars als Titelverteidiger bloß hingelegt? Das Gesicht der Truppe hatte sich zu dem des Meister-Teams aus der Vorsaison geändert, ja, ändern müssen. Dass man jedoch so bescheiden in die neue Spielzeit startete und länger als die halbe Saison unter den schlechtesten fünf, sechs Mannschaften stand, war doch so anfangs nicht zu erwarten. 

Noch vor Saison-Halbzeit wurde begonnen den Kader zu korrigieren. Zuerst musste im Dezember Jason Spezza gehen, es kam Dennis Seidenberg aus Boston. Fünf Wochen später wechselte Ryan Nugent-Hopkins (ebenfalls aus Boston) zu den arg schwächelnden Stars. Wenige Wochen danach ließ GM Koch sogar "Eigengewächs" Tobias Rieder schweren Herzens gehen und sicherte sich die Dienste von Ryan Getzlaf, der aus Nashville kam. 

Mit Getzlaf stotterte der Stars-Motor nicht mehr gänzlich, doch rund wie im Vorjahr lief es längst nicht. Nur mühsam füllte sich das Punktekonto. Zumindest verabschiedete man sich tabellarisch aus dem ganz tiefen Süden - an Playoffs war nicht zu denken. Wenngleich GM Koch und sein Team die Playoffs weiterhin fest im Blick hatten - zumindest die Wildcard-Plätze.

Die letzte Korrektur vereinbarte man dann mit den Edmonton Oilers. Es kamen Zach Hyman und Paul Martin, wofür Brian Gionta und Jeff Petry gehen mussten. 

Vor und auch während der Aufholjagd verletzten sich etliche Stützen des verunsicherten Teams. Doch wie im Vorjahr schweißte das Verletzungspech noch mehr zusammen. Es blieb nicht nur knapp, schier unerreichbar schienen etliche Clubs in Wildcardnähe zu sein, die fast verächtlich auf den Titelverteidiger herabschauten. 

Im letzten Viertel der Saison nahmen die Stars Fahrt auf. Wie in Trance erledigte die Mannschaft die Hausaufgaben auf dem Eis, drumherum fingen die vor Dallas platzierten Teams an zu schwächeln. Die Chance war wieder da , wenn auch nur mit viel Phantasie. Die 2:4 Niederlage gegen Colorado am 80.Spieltag hätte dann aber eigentlich das Aus bedeuten müssen, denn mit Winnipeg, Colorado, Vancouver, Vegas, Kings, Anaheim gab es sieben Konkurrenten, die um vier freie Plätze stritten. Zudem hatte Dallas die meisten Spiele absolviert bis dato, aber auch weniger Punkte gesammelt. 

Zwei Siege gegen Nashville und San Jose folgten und Dallas stieg mit 89 Punkten aus. Und dann folgten tatsächlich die nötigen Niederlagen von Vancouver, Vegas und Winnipeg, die gleich die sechs letzten Spiele allesamt verloren. 

Stimmen zum Playoff-Einzug: 

Ryan Getzlaf: Ausnahmslos alle haben immer daran geglaubt, dass wir den Einzug realisieren können. Als ich hierhin wechselte war die Mannschaft moralisch top, tabellarisch jedoch eine Katastrophe. Unser Coach hat sich aber nicht davon beirren lassen und immer die Playoffs als Ziel ausgegeben. Minnesota, wir kommen!

Jack Eichel: Es war brutal drei Wochen aussetzen zu müssen, wolhlwissend wie knapp es werden würde. Am Ende haben wir es geschafft, dann auch wohl verdient. 

Matt Tkachuk: Wir haben das ganze Jahr auf die Fresse gekriegt - von allen Seiten -, nun stehen wir in Runde 1. Jetzt kriegt Minnesota auf die Fresse.

Matt Cullen: Das war jetzt meine 20.Saison und nun folgt meine elfte Plaxoff-Teilnahme. Doch so knappund auf den letzten Drücker war die Quali noch nie. 

Todd McLellan: In den letzten 15-20 Spielen hat sich die Mannschaft erheblich stabilisiert. Aber am Ende nach unserem Sieg gegen San Jose noch zwei Tage warten zu müssen war sehr nervenaufreibend. Ein großes Kompliment letztlich an unser gesamtes Team. Ein Ausscheiden war nie akzeptabel. 

Die Dallas Stars treffen nun auf die Minnesota Wild, die natürlich das Heimrecht besitzt. Mit diesen beiden Clubs spielen die aktuell besten Teams aus dem Westen gegeneinander, legt man die letzten zehn Spiele zugrunde. 

 




Arne

Ganz bitter, punktgleich gegen die Stars den Kürzeren zu ziehen. Viel Erfolg in den Playoffs!

Etliche Niederlagen der Konkurrenz sorgen für Playoff-Teilnahme
Minnesota Wild wartet in Runde 1 auf die glücklichen Stars

2018-06-03 00:43:08
Martin beim draft fliegen eher die fläuste :D