• NFHL - National Fantasy Hockey League

Höchste Alarmstufe

2010-11-03

Columbus OH. Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits ordentlich brodelte, scheint nun hinter den Kulissen der Blue Jackets zumindest ein kleiner Flächenbrand ausgebrochen zu sein. Anders ist es nicht zu deuten, dass GM Stefanie Bieli auf Eigeninitiative hin vor die Presse trat, um über die schwierige Situation, die derzeit in Columbus vorherrscht, zu informieren.

Mit mickrigen 7 Punkten aus 11 Spielen und bereits 47 Gegentoren darf der Saisonstart gemeinhin als unter den Erwartungen bezeichnet werden. Oder wie es GM Bieli formuliert: "Nach der Preseason waren wir guter Dinge, dass wir einen Schritt vorwärts machen und um einen Playoffplatz mitspielen können. Mit der gegenwärtigen Leistung muss man diese Ziele aber relativieren." Klare Worte der Swiss Miss, die auch bei Coach Alain Vigneault nicht ungehört bleiben werden. Die starke Hand der Blue Jackets holte im gleichen Atemzug bereits zu einem ersten Rundumschlag aus, wobei erstaunlicherweise nicht der bisher schwach spielende Torhüter Jonas Hiller im Fokus der Kritik stand. Für die Swiss Miss gehören Leistungsträger wie Blake Comeau, Kurtis Foster, aber auch der Verteran Sean O'Donnell zu den Schwachpunkten der bisherigen Saison. Dabei erklärte Bieli sogar: "Ich mag nicht jeden Namen kommentieren, aber einzelne Herren haben mich bisher arg enttäuscht, da müssen wir nach Lösungen suchen." Ein Schelm, wer dabei an einen möglichen Trade denkt. Trotzdem sollen bereits Gespräche über einen möglichen Abgang von Blake Comeau geführt worden sein. Dass Bieli bei allfälligem Interesse für die oben genannten Verteidiger keine Verhandlungen aufnehmen würde, gilt ebenso als unwahrscheinlich. Kurz: In Columbus steht einigen Spielern ein ganz heisser Spätherbst bevor.

Im Fokus der Kritik - Blake Comeau